Sinn des Systems

Eine der wichtigsten Fragen ist die nach dem Sinn dieses Systems:

Was soll das? Ist es eine Schikane, ein Fehler, ein Unfall?

Zwei Weltsichten stehen sich gegenüber:

Die wissenschaftliche Weltsicht sieht dieses Universum als Zufallsprodukt von toter Materie und Naturgesetzen. In dieser Weltsicht, kann man tatsächlich annehmen, dass der existentielle Zwang zur Wertschöpfung eine Art Entwicklungsfehler eines zufällig so entstandenen Systems ist: "Es ist zwar lästig. Aber versuchen wir das Beste daraus zu machen."

Dem steht eine Weltsicht gegenüber, die das Universum als geistige Schöpfung bewusster Wesen sieht (wer auch immer das konkret war). In dieser Weltsicht muss man danach fragen:

Was haben sich die Schöpfer dieses Systems dabei gedacht, uns dieses System aufzuzwingen?

Die Antwort liegt auf der Hand:

Das System zwingt den Menschen zu seinem Glück: Sich der eigenen Fähigkeiten bewusst zu werden und diese Fähigkeiten dann im Austausch mit anderen einzusetzen ist der Weg zu einem Sinn- und Wert-erfüllten Leben.

Gegenwärtig funktioniert das aber nicht. Das System ist gestört. Warum und wie es gestört ist, damit werden wir uns im letzten Teil des Buches beschäftigen. Zuvor besprechen wir aber noch Fragen der Verteilung.

nächstes Kapitel: Verteilung
Stichworte:
Sinn
Fähigkeiten